Testbericht: Fotobuch von Saal-Digital

Wie einige andere Fotografen und Modelle nahm ich vor einiger Zeit ein Angebot von Saal-Digital wahr, ein Fotobuch zu testen und meiner Erfahrungen in einem Blogeintrag zu teilen. Ich beschloss, das Buch vor dem Verfassen dieses Berichtes einige Zeit im alltäglichen Gebrauch zu nutzen, sodass ich auch über einen längeren Zeitraum Eindrücke bezüglich der Qualität gewinnen konnte.

Der Bestellprozess des Fotobuchs ist denkbar einfach: Zunächst lädt man sich auf der Website von Saal-Digital die "Saal Design Software" herunter, diese gibt es schon seit ich mich erinnern kann für Windows UND Mac, etwas, das beim Konkurrenten Whitewall wirklich ewig lange auf sich warten ließ. Ein erster Pluspunkt für Saal also. Inder Artikelauswahl der Software wählt man "Fotobuch" und kann anschließend neben der hier behandelten klassischen Version noch zwischen diversen Optionen wählen, u. A. Fotoheft, Buchblock, Softcover etc. Das klassische Fotobuch ist in sechs verschiedenen Formaten erhältlich, ich entschied mich für das "Fotobuch 28 x 19 (A4 Quer)". Im folgenden Menüpunk kann man zwischen den Eigenschaften des Covers (glänzend, matt, wattiert, mit Aufpreis auch Leder) und der Innenseiten (glänzend oder matt) wählen. In beiden Punkten wählte ich die matte Variante. Da auf die Rückseite der Bücher standardmäßig ein Barcode gedruckt wird, gibt es zusätzlich die Option, diesen gegen einen Aufpreis vonsaftigen 5 Euro abzuwählen. Da wohl kein Fotograf oder Modell einen Barcode auf seinem Portfolio wünscht, und dieser auch in sämtlichen anderen Anwendungsgebieten eher störend ist, finde ich, dass es Standard sein sollte, die Bücher nicht damit zu bedrucken.

Die Seitenzahl kann man sowohl im Vorfeld, als auch im Gestaltungsprozess noch festlegen, so können Seiten einfach hinzugefügt oder entfernt werden. Auch die vorgebenen Layouts sind gut nutzbar und bieten viele verschiedene Möglichkeiten. Zusätzlich besteht die Möglichkeit, eigene Layouts anzulegen, diese zu speichern, und auf andere Seiten anzuwenden - wunderbar, wenn man, wie ich, zu blöd für InDesign ist und trotzdem genauere Vorstellungen hat.

Das Fotobuch an sich ist absolut empfehlenswert. Die Farbwiedergabe ist exzellent, die matten Seiten sind dick, griffig, und machen einen sehr wertigen Eindruck. Durch die besondere Bindung kann man das Buch völlig flach aufklappen, sodass man Querformate auch über beide Seiten drucken kann. Das matte Cover des Buches ist leider sehr! anfällig für Fingerabdrücke, besonders, wenn man das Cover wie ich einfarbig belässt. Auch finden sich bei normaler Nutzung nach einiger Zeit deutliche Knickspuren zwischen Cover und Buchrücken. Mich persönlich stört das nicht übermäßig, eine Option, das Buch in Leinen binden zu lassen wäre mir aber sehr recht gewesen und würde dem wertigen Inneren sicher gerechter werden. Die Lederbindung kommt für mich aus ethischen Gründen nicht in Frage.

Alles in Allem kann ich das Fotobuch nur empfehlen: Bis dato kenne ich keinen Anbieter, der in einer vergleichbaren Qualität zu diesen Preisen produziert. Ich werde auch mein nächstes Buch bei Saal-Digital bestellen und freue mich, dass ich die Möglichkeit bekommen habe, ein Exemplar vorab zu testen und meine Erfahrungen zu teilen.